Evangelischer Friedhof an der Harkortstraße

Kapelle

 

Unser Friedhof, Ort christlicher Bestattungs- und Trauerkultur.  Ein Vorwort.

Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben!"


Unsere Auferstehungskirchengemeinde möchte ihren eigenen und auswärtigen Gemeindegliedern die Möglichkeit geben, im Falle des Todes christlich bestattet zu werden. Aus diesem Grunde unter­halten wir den Ev. Friedhof an der Harkortstrasse mit einer Kapelle, in der bei Beerdigungen Gottesdienste zum Abschied gefeiert werden mit anschließendem Gang zur Beisetzung. Alle zur ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) gehörigen Menschen und deren Angehörige können auf unserem Friedhof bestattet werden.

Schon das Kreuz im Eingangsbereich macht deutlich, dass Christen aus einer Hoffnung leben, die die Grenzen des Todes übersteigt. „Auferstehung" ist nicht nur der Name unserer Gemeinde, sondern ist zugleich Ausdruck für die Zuversicht, dass wir im Leben und Sterben unverbrüchlich an Gottes Liebe teilhaben.

Aus unserer christlich-gemeindlichen Sicht ist es wichtig, dass die bestattete Person in ihrer individuellen Einzigartigkeit erkennbar bleibt und dass Angehörige dauerhaft einen Ort für ihre Trauer haben. Darum sind anonyme Bestattungen auf unserem Friedhof nicht möglich. Bei jeder Bestattungsart geben ein Stein oder eine Platte Auskunft über den Namen und Geburts- sowie Todesjahr des verstorbenen Menschen.

Ob Sie für die Bestattung eine traditionelle Gruft oder ein Einzelgrab, ein Rasenreihengrab (bzw. Rasenwahlgrab) oder eine Urnenstele für angemessen halten, können Sie in Freiheit selbst entscheiden. Wir beraten Sie gern.

Bewirtschaftet wird unser Friedhof durch die „Lebenshilfe". Wir halten es für einen im Evangelium begründeten Auftrag, Menschen mit eingeschränkten Arbeitsmöglichkeiten eine für sie förderliche Tätigkeit im gärtnerischen Bereich zu geben. Wenn Sie unseren Friedhof betreten, werden Sie immer auf freundliche und ansprechbare Menschen stoßen, die Ihnen zuhören, Hinweise geben und bei Wünschen und berechtigten Beanstandungen weiter helfen.

Wir laden Sie ein, unseren Friedhof als Ort der Besinnung zu besuchen. Eine übersichtliche Anordnung der Gräberfelder und „Ruheoasen" bieten Gelegenheit zum Ausruhen und „Auftanken"!

Ulrich Samse

 


Im Folgenden geben wir Ihnen eine Aufstellung über die unterschiedlichen Bestattungsmöglich­keiten:

Beim Klicken mit der Maus auf die Überschrift wird ein Foto eingeblendet

Reihengrabstätten

1-stellig in Reihe

Sarg und Urnenbestattung möglich

Die Pflege dieser Gräber übernehmen die Angehörigen

Es ist möglich diese Grabstätten, im Rahmen der Friedhofsordnung, individuell zu gestalten

 

Rasenreihengrabstätten

1-stellig in Reihe

Sarg und Urnenbestattung möglich

Die Pflege dieser Gräber übernimmt die Kirchengemeinde

Die Grabstätten werden mit einem Grabmal (Grabplatte) versehen

Es ist nicht möglich diese Grabstätten individuell zu gestalten

 

Wahlgrabstätten

1- oder mehr- stellig

Sarg und Urnenbestattung möglich

Die Pflege dieser Gräber übernehmen die Angehörigen

Es ist möglich diese Grabstätten, im Rahmen der Friedhofsordnung, individuell zu gestalten

Auch als Rasengrab oder Bodendeckergrab wählbar

 

Kolumbarien (=Urnenstelen)

1-2 Urnen je Kammer

 

Für nähere Informationen steht Ihnen die Mitarbeiterin der Friedhofsverwaltung

Martina Rotthoff   zur Verfügung.

Tel.:      0208/85008-513

Fax.:      0208/85008-519            

Mail:    Martina.Rotthoff@kirche-oberhausen.de