Ökumenisches Frauenfrühstück

Ökumenisches Frauenfrühstück einmal anders…

Können wir uns zum ökumenischen Frauenfrühstück treffen? Das ist mehr als ungewiss, unwahrscheinlich, nicht planbar – das müssen wir absagen.

Aber es war doch immer so schön. Stimmt!

Mit allen zusammen können wir uns nicht treffen, aber ganz verzichten wollen wir nicht!

Wir „backen einfach kleine Brötchen“ und

  • treffen uns an vielen einzelnen Tischen an ganz verschiedenen Orten

zu zweit, zu dritt, zu viert – Katholische und Evangelische Frauen –  und frühstücken miteinander

  • rufen eine der Frauen an, die wir sonst getroffen hätten
  • backen vielleicht wirklich Brötchen und teilen sie mit anderen
  • reden miteinander:
    Ein Thema hatten wir noch nicht gefunden, aber wie wäre es mit dem Thema für den nächsten ökumenischen Weltgebetstag 2021: „Worauf bauen wir?“
    Gerade in Zeiten wie diesen stellen sich viele solche Fragen. Soviel ist unsicher geworden, worauf können wir uns noch verlassen? Was gibt Halt und Sicherheit?

Oder ein Thema passend zu den „kleinen Brötchen“: Das Gleichnis vom Sauerteig, das Jesus erzählt, damit wir die Hoffnung nicht verlieren, dass sich die Welt zum Guten verändert; dass WIR die Welt zum Guten verändern können.

Mit der Veränderung ist es so wie wenn eine Frau eine Handvoll Sauerteig unter eine große Schüssel Mehl knetet bis der ganze Teig gut aufgeht. (Matthäus 13,33)

Was können wir wie Sauerteig in unsere Welt „kneten“? Geduld, Zuversicht, Achtsamkeit, …

Achten Sie Anfang November auf Plakate!